Welche Bestattungsformen gibt es?

Art und Ort der Bestattung richten sich zunächst nach dem Willen des Verstorbenen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Wünsche für die eigene Bestattung schriftlich festzuhalten und die Angehörigen über diese Wünsche zu informieren. Selbstverständlich können Sie Ihre schriftliche Willenserklärung auch bei uns hinterlegen, damit sie im Notfall schnell auffindbar ist.

Als Bestattung bezeichnet man das Übergeben eines Verstorbenen an die Elemente. In Deutschland unterscheidet man generell zwischen zwei Bestattungsformen, der Erdbestattung und der Feuerbestattung.

Die Erdbestattung

Die Erdbestattung ist in unserer Region die am weitesten verbreitete Bestattungsart. Hierbei wird der Verstorbene in einem Sarg auf einem Friedhof beigesetzt. Normalerweise findet vorher eine Trauerfeier in der Friedhofskapelle statt. Das Bestattungsgesetz in Nordrhein-Westfalen schreibt vor, dass die Beerdigung spätestens zehn Tage nach Eintritt des Todes erfolgen muss.

Die Feuerbestattung

Streng genommen beginnt die Feuerbestattung in dem Moment, in dem ein Verstorbener dem Feuer übergeben wird. Allgemein spricht man aber von einer Feuerbestattung, wenn die Asche eines Verstorbenen in einer Urne beigesetzt wird. Eine Trauerfeier findet im Normalfall mit dem Sarg vor der Überführung des Verstorbenen in ein Krematorium statt. Das Bestattungsgesetz in Nordrhein-Westfalen schreibt vor, dass die Feuerbestattung innerhalb von 10 Tagen erfolgen muss. Die Asche muss dann innerhalb von sechs Wochen beigesetzt werden.

Die Seebestattung

Eine Sonderform der Feuerbestattung ist die Seebestattung. Die Urne des Verstorbenen wird in speziell ausgewiesenen Gebieten im Meer beigesetzt. In Deutschland finden sowohl in der Nordsee als auch in der Ostsee Seebestattungen statt. In den Niederlanden ist auch die Beisetzung in einigen Flüssen gestattet. In diesem Fall spricht man von einer Flussbestattung. Selbstverständlich kann die Asche eines Verstorbenen auch auf den Weltmeeren beigesetzt werden.

Weitere Beisetzungsformen

Nicht nur auf den Bielefelder Friedhöfen gibt es seit einigen Jahren eine Vielfalt an weiteren Grabarten und Beisetzungsformen, wie beispielsweise die naturnahe Baumbestattung. Dieser geht aber immer die Feuerbestattung voraus, weshalb sie keine eigene Art der Bestattung darstellt.

Gerne informieren wir Sie auch über alternative Bestattungsformen wie zum Beispiel die Bestattung in einem Bestattungswald, die Diamantbestattung oder die Almwiesenbestattung. Kurze Beschreibungen dieser Bestattungsarten erhalten Sie in unserem Bestattungslexikon. Sollten Sie sich für eine dieser neuen Formen der Bestattung interessieren, dann sprechen Sie uns bitte an, wir können Sie auch in diesem Fall detailliert beraten.